Köstliche Kichererbsen Kekse (glutenfrei)

Köstliche Kichererbsen Kekse (glutenfrei)

Als ich auf dem tollen Blog Vegan & Heimatlos Kekse aus Kichererbsen entdeckte, wurde ich neugierig und musste es gleich ausprobieren….

Und, was soll ich sagen, erneut bin ich positiv überrascht, neben Zucchini & Bohnen eignen sich auch Kichererbsen wunderbar zum Backen. Die Kekse schmecken toll und sind innen schön weich & saftig und auch noch glutenfrei, ach ja und Fett ist auch gar keines drin.

Ich hab das ursprüngliche Rezept etwas abgewandelt:

  • 480g Kichererbsen aus der Dose (Abtropfgewicht)
  • 6 EL Abtropfwasser der Kichererbsen
  • 50g Agavendicksaft
  • Saft & Schalenabrieb von 1 Bio Zitrone
  • 1 Ei (für eine vegane Variation Eiersatz verwenden)
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 150g Rohrzucker
  • 200g geriebene Mandeln
  • 80g Kokosmehl
  • Zimt

Zubereitung:

Die Kichererbsen und einen Teil des Abtropfwassers zusammen mit der Zitrone, dem Ei und dem Agavendicksaft fein pürieren. Anschließend Zucker, Mandeln & das Kokosmehl hinzufügen und nochmals verrühren.

Die Masse sollte nicht zu fest sein, da sie durch den Dressiersack muss. Eben diesen mit der Kichererbsenmasse füllen und stangenförmige Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech auftragen.

Die Kekse bei 200°C Heißluft für 15min im Ofen backen.

Wer mag, kann 2 Kekse mit Marmelade zusammenkleben. Haltbar sind sie maximal 3 Wochen lang!

Die Kichererbsen „Stangalan“ sind wirklich genial, probiert es aus, ihr werdet begeistert sein, Danke Vegan & Heimatlos für die Inspiration!

Süße Grüße

GREENiki

Advertisements

Ein Gedanke zu „Köstliche Kichererbsen Kekse (glutenfrei)

  1. Hallo Nikki,
    Ich bin komplett hin und weg! Spritzgebäck! ^^
    Find ich echt großartig, was du aus den Keksen gezaubert hast.
    Ich wünschte, du könntest mich jetzt sehen. Ich grinse gerade wie
    eine Schneekönigin…Deine Kekse sehen echt lecker aus und ich
    freue mich total, dass dir das Rezept gefällt. Es ist, wie du sagst.
    Sie schmecken super, obwohl nicht Kiloweise Butter, Zucker
    oder irgendwelche Aromastoffe drin sind. Da kann man ruhig zweimal
    oder dreimal zugreifen.
    Süße Grüße, Jenny 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s